Mischtypen auch als Plastikkarte

Der Erfolg und die zahlreichen Anfragen haben uns bewogen, unser Sortiment der Plastikkarten-Farbpässe um die 6 häufigsten Mischtypen zu erweitern. Dabei haben wir Verbesserungen und neue Ideen einfließen lassen:

Details zum Plastikkarten-Farbpass

Betrachtung beispielhaft an der Ausführung für den Farbtyp Frühling-Sommer:

1 Gute Farbvergleichbarkeit dank Farbfeldflächen von 2,5 x 0,9 cm, deren Anordnung es ermöglicht, sie alle direkt an Stoffe zu halten.

2 Weiße Trennstege unterdrücken den tückischen Simultankontrast, wodurch irritierende Farbverfälschungen vermindert werden.

3 Zwei Felder mit helleren Farbabstufungen der jeweiligen Farbe, so dass man sehen kann, dass auch farbliche Nuancen der jeweiligen Farbe tragbar sind.

4 Gold und Silber sind aus drucktechnischen Gründen nur simuliert, aber durch ein Symbol von den übrigen Echtfarben unterscheidbar.

5 International verständliche Typsymbolik nach Jahreszeiten.

6 Verständliche Symbolik für die allen Farbsystemen zugrunde liegenden Klassifizierungen nach Farbhelligkeit, Farbtemperatur und Farbbrillanz.
Farbsymbole

7 Dezente Herstellerangabe auf Rückseite, wodurch dieser Farbpass das deutsche Produktssicherheitsgesetz (ProdSG) erfüllt und – im Gegensatz zu vielen anderen auf dem Markt angebotenen Farbpässen – legal an Verbraucher abgegeben werden darf.

8 Die Fläche mit Barcode und Herstellerangabe bietet Platz für Adressaufkleber im Format von 10 x 50 mm, so dass der Farbpass Werbeträger für Berater wird.

Die Auslieferung beginnt ab Mitte November.

Von | 2017-02-28T14:14:43+00:00 10. November 2016|Allgemein, Fächer-Farbpässe, Karten-Farbpässe|

Über den Autor:

Regina Maass
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!